Stadt Wesel

Wegen seiner hervorragenden Lage zwischen Ruhrgebiet und den Niederlanden, ist die Hansestadt Wesel der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung. Ob für Familien, Tagestouristen oder Wochenendausflügler, für jeden ist etwas dabei.

Wenn Sie Wesel erkundet haben, bieten sich verschiedene weitere Ausflugsziele in der Region an. Im Umkreis von einer halben Autostunde (oder zwei Fahrradstunden) sind folgende Ziele besonders sehenswert:

Seien Sie ihr eigener Steuermann und setzen Sie (mit Familie und Fahrrad) mit dem Quertreiber über die Lippe. Radeln Sie entlang des Rheinradweges und Sie erreichen in zwei Stunden in Duisburg Europas größten Binnenhafen oder die Freizeit- und Erholungsstätte Landschaftspark Duisburg-Nord.

Besuchen Sie in Kamp-Lintfort das 1123 gegründete Kloster Kamp mit seinem barocken Terrassengarten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist ebenso die unter Denkmalschutz stehende größte zusammenhängende Bergarbeiter-Siedlung des Ruhrgebiets.

Die Rheinfähre „Kerr Tröch II“ befördert Sie und ihr Rad von Bislich nach Xanten. Besichtigen Sie dort die freiliegende Römersiedlung im archäologischen Park und schauen Sie Archäologen bei Ausgrabungen über die Schulter. Das Regionalmuseum zeigt Ihnen das einstige römische Alltagsleben.

Weitere Informationen, sowie Kartenmaterial erhalten Sie in der Weseler Stadtinformation oder beim Kreis Wesel.

Das gut ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz in Wesel und Umgebung führt über 75 Kilometer abseits der Straßen durch die artenreiche Rheinaue in die waldreiche Umgebung. Die Landschaft bietet sich ideal zum Radfahren an, denn das größtenteils flache Gelände erfordert keine sportlichen Höchstleistungen und wartet mit einer Fülle an Natur- und Kulturdenkmälern sowie Sehenswürdigkeiten auf. Erschließen Sie mit dem Fahrrad die Waldlandschaft des Naturparks "Hohe Mark" oder genießen Sie die typisch niederrheinische Landschaft entlang des Rheins. Mit der Rheinfähre „Kehr tröch“ kann der Radfahrer oder Spaziergänger in Bislich auf die andere Rheinseite nach Xanten übersetzen, der Quertreiber ermöglicht eine problemlose Überquerung der Lippe. Attraktive Gastronomie am Wegesrand lädt Sie zum Verweilen ein.

111 Esel für Wesel

Willibrodi-Dom

Zitadelle

Berliner Tor

Lutherhaus

St. Mariä

Schilldenkmal

Wasserturm

Altes Wasserwerk

Historisches Rathaus

 

Fahrradfreundliches Wesel

Seit 1995 ist Wesel Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Fahrradfreundlichen Städte und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. In der Arbeitsgemeinschaft werden regelmäßig neue Ideen, Konzepte und aktuelle Entwicklungen für den Radverkehr vorgestellt. Aktuelle Themen sind unter anderem „E-Mobilität“ und „Nahverkehr 2.0".

Auch in Wesel wird das Thema Radverkehr ständig weiterentwickelt. In den vergangen zehn Jahren hat sich auch im Stadtgebiet Wesel für Alltags- und Freizeitfahrer viel bewegt.

Im September 2010 wurde die Fahrradstation „Gleis 31“ am Weseler Bahnhof eröffnet. SPIX als Betreiber der Radstation bietet Radlern ein "Rundum-Sorglos-Paket" an.

Nachfolgend ein kurzer Überblick:

  • Das Ragwegenetz Wesels ist 160 km lang.
  • Mit der Taufe der Lippefähre im Juni 2005 wurde eine attraktive und einmalige Radwegeverbindung am Niederrhein geschaffen. Im Jahr 2006 wurde sie mit dem Deutschen-Fahrradpreis „best-for-bike“ ausgezeichnet.
  • Die Fahrradstation „Gleis 31“ stärkt den Service für Radler in Wesel.
  • Es gibt verschiedene ortsteilbezogene Kinder-Fahrrad-Stadtpläne, damit auch die Kinder sicher durch Wesel radeln.
  • Eine Reihe von Themenkarten, die Einbindung der Stadt in die Niederrheinroute, Römerroute, Kulturroute, Rhein-Radweg und Radtour Ruhr mit der jeweiligen Beschilderung sowie eine eigene Radwegehinweisbeschilderung für den Alltags- und Freizeitradfahrer machten Wesel zum Ziel vieler Touristen. Aktuell wird die Römer-Lippe-Route und ein Fahrradstadtplan entwickelt.
  • In der Stadt werden zurzeit im Durchschnitt ca. 61.000 Fahrten pro Tag mit dem Fahrrad zurückgelegt, das entspricht einem durchschnittlichen Radverkehrsanteil von 22 Prozent am Gesamtverkehrsaufkommen. In Spitzenmonaten liegt der Radverkehrsanteil bei über 30 Prozent.
  • Die Bedürfnisse des Radverkehrs werden bei allen Straßenbaumaßnahmen berücksichtigt. Daneben wurden und werden punktuelle Maßnahmen umgesetzt, um Radfahren in der Stadt komfortabel und sicher zu machen. Die Stadt Wesel legt großen Wert auf attraktive Fahrradstraßen.
  • Bei allen Aktivitäten arbeitet die Stadt Wesel intensiv mit anderen Behörden und dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club (ADFC) zusammen. Der ADFC beteiligt sich aber auch an der Planung von Radwegen.
  • Die Polizei ist vor allem in der Verkehrserziehung aktiv.
  • Jährlich werden Fahrradaktionstage durchführt